DIHK: 2011 ließ die Kassen klingeln

Berlin - Die deutschen Verbraucher haben 2011 laut einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) trotz Euro-Schuldenkrise so tief in die Tasche gegriffen wie „seit zehn Jahren“ nicht mehr.

 „Der private Verbrauch ist um mindestens 1,2 Prozent gestiegen“, hieß es in einem am Montag veröffentlichten Konjunkturbulletin des DIHK. Vor allem die gute Lage auf dem Arbeitsmarkt habe den privaten Verbrauch gestützt. Zudem habe sich der Anstieg der Verbraucherpreise im späteren Verlauf des Jahres 2011 wieder verlangsamt.

Auch für die kommenden Monate erwartet der DIHK eine positive Entwicklung an den Ladentheken. Bei den Einzelhändlern überwiegen demnach nach wie vor die optimistischen Geschäftserwartungen. Allerdings habe sich die Stimmung aufgrund der zu erwartenden Abkühlung der konjunkturellen Entwicklung zuletzt etwas eingetrübt. So erwartet beispielsweise die deutsche Tourismuswirtschaft nach einem „Top-Sommer“ nur noch leichte Zuwächse in der Wintersaison. Zudem gebe es für das Gastgewerbe laut der Umfrage große Konjunkturrisiken durch die hohen Energie- und Rohstoffpreise und den Fachkräftemangel.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mit 58 Jahren in den Ruhestand: Das müssen Sie dabei beachten
Mit 58 Jahren in den Ruhestand: Das müssen Sie dabei beachten
Münchner Solar-Autobauer sammeln 53 Millionen Euro ein - und stellen nächsten kühnen Plan vor
Münchner Solar-Autobauer sammeln 53 Millionen Euro ein - und stellen nächsten kühnen Plan vor
Gehalt im Jahr 2020: Was netto im Geldbeutel übrig bleibt
Gehalt im Jahr 2020: Was netto im Geldbeutel übrig bleibt
Verschwinden alle Real-Filialen? Tausenden Mitarbeitern droht schreckliches Szenario
Verschwinden alle Real-Filialen? Tausenden Mitarbeitern droht schreckliches Szenario

Kommentare